Naturerlebnisweg Zans im Villnößtal

Informationen
Ortschaft:

Villnösser Tal, St. Magdalena

Länge:

3 km insgesamt

Höhenu.:

170 m

Zeitraum:

• von June bis October


Bewertung: Zufriedenstellend
aufgrund der konstanten Steigung
Finde die Position auf der Karte

Der Naturerlebnisweg Zans befindet sich im Talschluss von Villnöß, einem der schönsten Dolomitentäler am Fuße der weltbekannten Geislerspitzen. Dieser landesweit erste rollstuhlgerechte Höhenrundweg wurde vom Forst- und Domänenamt der Autonomen Provinz Bozen angelegt und soll in erster Linie Menschen mit Behinderungen, älteren Menschen und Familien mit Kleinkindern die einzigartige Natur- und Kulturlandschaft des Naturparks Puez-Geisler (Weltnaturerbe der UNESCO) näher bringen.

Erreichbarkeit

Von Bozen über die Brennerautobahn A22 bis nach Klausen. Weiter in Richtung Brixen, biegen wir nach rund 2 km rechts in das Villnößtal ein. Auf der gut ausgebauten Landesstraße erreichen wir schließlich St. Magdalena und folgen der Bergstraße bis zum gebührenpflichtigen Parkplatz Zans (1680 m).

Wegbeschreibung

Ausgehend vom Wendeplatz beim Infopoint Zans (1680 m), folgen wir der asphaltieren Straße in Richtung Berggasthof Sass Rigais. Von einer zweiten Parkmöglichkeit entlang der Straße führt der Weg mit einer mäßigen Steigung von 12 – 14% bis zum eigentlichen Startpunkt des Naturerlebnisweges. Der etwa 3 km lange Rundwanderweg beginnt mit einer sanften Steigung auf gekiestem Verschleißbelag. Dank regelmäßiger Instandhaltung gestaltet sich der Bodenbelag als sehr linear. Wir überqueren die blühenden Piuswiesen am Fuße der imposanten Geislerspitzen und treffen auf die ersten beiden von insgesamt 14 Stationen, die zum Teil sogar in Brailleschrift ausgestattet sind und über die Entstehung und die naturkundlichen Besonderheiten dieses Gebietes informieren. Die Namen der Stationen lassen erahnen, was es zu entdecken gibt: ”Berge zum Anfassen“ oder ”Konzertsaal Natur“ sind nur zwei Beispiele. Daneben erhält man Informationen über Tiere und Pflanzen, aber auch darüber, wie der Mensch zum Entstehen der Landschaft im Talschluss von Villnöß beigetragen hat.

Hinter einem Holzzaun biegen wir nach wenigen Metern links ab und folgen den Hinweisschildern mit dem Rollstuhlpiktogramm. Der gut markierte Wanderweg führt ab hier mit einer konstanten Steigung von 10% weiter: Nach jedem Anstieg gibt es einladende Rastmöglichkeiten mit Tischen und Bänken. Schließlich gelangen wir zu einer Holzbrücke. Von hier führt der Weg durch einen schattigen Wald hinunter bis zu einem Wildgehege, in welchem man Rehe, Hirsche und Dammhirsche beobachten kann. Hier befindet sich außerdem ein antiker Kalkofen. Wenig später erreichen wir über einen kurzen Abstieg wieder die Straße, die uns zu unserem Ausgangspunkt am Parkplatz Zans zurückführt.

Informationen über die Wanderung
Geeignet für:
Alle mit einigen Schwierigkeiten aufgrund kurzer Abschnitte mit ausgeprägten Steigungen
Bodenbelag:
Fußweg mit Naturbelag und Kies
Bar/Restaurant:
Jausenstation und Infopoint Zans
Öffentliche Verkehrsmittel:
beim Parkplatz in Zans
Barrierefreies WC:
Jausenstation und Infopoint Zans
Sonne/Schatten:
Halb sonnig, halb im Schatten
Zurück zu den Wandervorschlägen von Eisacktal

Dies könnte dich auch interessieren