Naturwanderung zum Toblacher See

Informationen
Ortschaft:

Toblach

Länge:

7 km Hin- und Rückweg bis zum Toblacher See; 13 km Hin- und Rückweg bis zum Soldatenfriedhof

Höhenu.:

122 m

Zeitraum:

• von Mitte June bis September


Bewertung: Gut
kurze Steigungen
Finde die Position auf der Karte

Der Toblacher See liegt südlich der gleichnamigen Ortschaft, genau an der Grenze zwischen dem Naturpark Sextner Dolomiten und dem Naturpark Fanes-Sennes-Prags am Eingang in das Landrotal, welches das Hochpustertal mit Cortina verbindet. Die Wanderung folgt der alten Eisenbahnstrecke und beinhaltet einen Naturerlebnisweg. Die Besucher erhalten detaillierte Informationen über die Flora, Fauna und Geomorphologie des Gebietes.

Erreichbarkeit

Von der Brennerautobahn A22, Ausfahrt Brixen-Nord, folgt man der Pustertaler Staatsstraße bis nach Toblach, wo in Bahnhofsnähe geparkt werden kann (reservierte Stellplätze für Menschen mit Behinderung).

Wegbeschreibung

Vom Bahnhof in Toblach (1210 m) gehen wir in Richtung Westen bis zur ersten Kreuzung und folgen dem Wegweiser Nr. 29 in Richtung Toblacher See bis zu einer Unterführung, wo wir links in die Landrostraße und den Fahrradweg einbiegen, welcher der alten Eisenbahnstrecke nach Cortina folgt. Zu Beginn ist die Wegstrecke eben und abends beleuchtet. Die Wanderung verläuft durch ausgedehnte Wiesen, bis zu einer kleinen Wohnsiedlung und zur Nordic Arena. Auf einer kleinen asphaltierten Straße gelangen wir schließlich in ein Waldstück und zu einer Holzbrücke. Hier können wir uns entscheiden, ob wir auf dem bisherigen Fahrradweg bleiben möchten oder die Brücke überqueren und nach der kleinen Siedlung Säge (1220 m) auf einem leicht ansteigenden Fußweg mit Naturbelag bis zum östlichen Ufer des Toblacher Sees (1258 m) weiter wandern (Maximalsteigung 10%). Rund um den See wurde ein interessanter Naturerlebnisweg angelegt. Elf Stationen laden Groß und Klein dazu ein, die Natur zu entdecken. Als eines der wenigen noch verbliebenen Feuchtgebiete in unserem Land, ist der Toblacher See besonders bei Liebhabern der Vogelkunde bekannt. In einem stetigen Auf und Ab, mit Steigungen von 8-11% (mit Ausnahme eines kurzen Wegabschnitts mit einer Steigung von 15%) und über einige Holzstege, verläuft der Weg bis zur Flussmündung der Rienz. Alternativer Wandervorschlag: Ausgehend vom Toblacher See kann man auf dem Fahrradweg weiter in Richtung Cortina gehen. Parallel zur nahe gelegenen Alemagnastraße, führt der Radwanderweg bis zum österreichisch-ungarischen Gefallenenfriedhof von Monte Piana. Von hier gehen wir zum Toblacher See zurück und kehren über den Fahrradweg zu unserem Ausgangspunkt zurück.

Informationen über die Wanderung
Geeignet für:
Alle
Mountainbiker
Bodenbelag:
Asphaltierte Straße und Forststraße
Bar/Restaurant:
Bahnhof Toblach
Seehotel beim Toblacher See
Öffentliche Verkehrsmittel:
Bahnhof Toblach
Langlaufstadion Nordic Arena
Barrierefreies WC:
Bahnhof Toblach
Sonne/Schatten:
das Tal ist in schattiger Lage und es bleibt auch im Sommer kühl
Zurück zu den Wandervorschlägen von Hochpustertal

Dies könnte dich auch interessieren