Vintschger Museum

Informationen
Adresse:

Meranerstr. 1 - 39020 Schluderns

Telefon:

+39 0473 615590

Fax:

+39 0473 615591



Bewertung: Gut

Foto (12)
Position auf Karte anzeigen

Im Museum spiegelt sich der Vinschgau in seiner ökologischen, sozialen und kulturellen Seite wider. Der Ausstellungsbereich „Archaischer Vinschgau" präsentiert die Archäologie des Tales, mit Funden vom nahe gelegenen Ganglegg aus der Bronze-, Eisen- und Römerzeit. Einen weiteren Schwerpunkt bildet der Ausstellungsbereich über das ausgeklügelte Bewässerungssystem der Waale.

Zugänglichkeit

Das Museum verfügt über einen kleinen Besucherparkplatz (Bodenbelag, Grasgittersteine und Pflaster). Der Haupteingang ist für Besucher mit Behinderung aufgrund einer steilen Rampe (17%) nur mit Hilfestellung zugänglich, weshalb es beim Parkplatz an der Rückseite des Gebäudes einen externen Zugang zum Fahrstuhl (230 x 140 cm) gibt. Vor dem Aufzug befindet sich allerdings eine 9 cm hohe Senkschwelle. Dieser Nebeneingang ermöglicht auch einen stufenlosen Zugang zum Ausstellungsbereich Wasserwirtschaft, der ansonsten nur über drei interne Stufen erreichbar ist. Die Archäologieausstellung im Untergeschoss und der Konferenzraum im Obergeschoss sind bequem mit dem Fahrstuhl erreichbar. Einige Räumlichkeiten, wie beispielsweise der Videoraum, sind über kaum wahrnehmbare Rampen zugänglich. Im Erdgeschoss verfügt das Museum über ein barrierefreies WC.
Anmerkung: Der Parkplatz ist sehr ungleichmäßig und weist als Bodenbelag Grasgittersteine und Pflaster auf.
  • Empfohlener Parkplatz
Parkplatz
Privat
  • nein
Gebührenpflichtig
  • nein
Überdachter Parkplatz
  • nein
Entfernung zum Eingang < 50 m
  • ja
Reservierte Stellplätze
Vorhanden
  • nein
Bodenbeläge
  • Platten / holprige Pflastersteine
Anmerkung: Der Zugangsweg 1 verbindet den Parkplatz mit dem Haupteingang und weist ein steile Rampe auf. Der Zugangsweg 2 verbindet den Parkplatz mit dem Fahrstuhl an der Gebäuderückseite, welcher einen alternativen Zugang zum Museum ermöglicht. Unmittelbar vor dem Fahrstuhl befindet sich jedoch eine etwa 9 cm hohe Senkschwelle.
  • Zugangsweg 1
  • Empfohlener Zugangsweg 2
Straßenüberquerung
Notwendig
  • nein
  • nein
Vorhandensein von
Rampe
Fahrstuhl
Eigenschaften Zugangsweg
Überdacht
  • nein
  • nein
Steigung < 7%
  • ja
  • ja
Querneigung < 3,5%
  • ja
  • ja
Breite des Zugangsweges
  • > 90 cm
  • > 90 cm
Orientierungssysteme
Vorhanden
  • nein
  • nein
Bodenbeläge
  • Platten / nicht holprige Pflastersteine
    Asfalt / Zement
  • Platten / nicht holprige Pflastersteine
    Asfalt / Zement
Anmerkung
  • Der Zugangsweg 1 verbindet den Parkplatz mit dem Haupteingang und weist ein steile Rampe auf.
  • Der Zugangsweg 2 verbindet den Parkplatz mit dem Fahrstuhl an der Gebäuderückseite, welcher einen alternativen Zugang zum Museum ermöglicht. Unmittelbar vor dem Fahrstuhl befindet sich jedoch eine etwa 9 cm hohe Senkschwelle.
Anmerkung: Der Haupteingang ist aufgrund einer steilen Rampe nur mit Hilfestellung zugänglich. Es empfiehlt sich daher, den Fahrstuhl an der Gebäuderückseite zu benützen (siehe Zugangsweg 2 unter Zugangswege). Der Nebeneingang an der Rückseite des Gebäudes ermöglicht es Besuchern mit Mobilitätseinschränkungen zudem, den themenbezogenen Ausstellungsbereich über das Wasser zu besichtigen, welcher ansonsten nur über drei Stufen erreichbar ist.
  • Haupteingang
  • Nebeneingang
Auf der gleichen Ebene wie der Eingangsbereich
  • /
  • nein
Zugang mittels
Rampe
Eingangsbereich
Tür lässt sich ohne Kraftaufwand öffnen
  • ja
  • nein
Türbreite in cm
  • 110
  • 90
Tür nach außen zu öffnen
  • ja
  • ja
Automatische Tür
  • nein
  • nein
Türschließer
  • ja
  • ja
Türschwelle vorhanden
  • ja
  • ja
Höhe der Türschwelle in cm
  • 3,5
  • 2,5
Höhe Kassenschalter in cm
  • 105
  • /
Orientierungssysteme
Vorhanden
  • nein
  • nein
Teppiche
  • nein
  • nein
Bodenbeläge
  • Fliesen / Marmor
  • Asfalt / Zement
Anmerkung
  • Der Haupteingang ist aufgrund einer steilen Rampe nur mit Hilfestellung zugänglich. Es empfiehlt sich daher, den Fahrstuhl an der Gebäuderückseite zu benützen (siehe Zugangsweg 2 unter Zugangswege)
  • Der Nebeneingang an der Rückseite des Gebäudes ermöglicht es Besuchern mit Mobilitätseinschränkungen zudem, den themenbezogenen Ausstellungsbereich über das Wasser zu besichtigen, welcher ansonsten nur über drei Stufen erreichbar ist.
Anmerkung: Die Ausstellung "Archaischer Vinschgau" ist nach Themen und Epochen gegliedert: Siedlungsgeschichte, Brandopferplatz, Getreideverarbeitung, Geweih-Knochenschnitzerei, Keramikproduktion, Metallverarbeitung, Schmuck, Handel, Schrift. Damit werden sämtliche Bereiche des Lebens in der Vorgeschichte anschaulich dokumentiert und übersichtlich aufgezeigt. Modelle erleichtern die Vorstellung und das Verständnis von archäologischen Befunden.
Beschreibung der Räumlichkeit:
  • Ebene -1
Auf der gleichen Ebene wie der Eingangsbereich
  • nein
Zugang mittels
Fahrstuhl
Eingangsbereich Räumlichkeit
Tür vorhanden
  • nein
Innentüren
Vorhanden
  • ja
Schmalste Tür in cm
  • 80
Türschwellen > 2,5 cm vorhanden
  • nein
Manövrierraum
Mindestbreite der Ausstellungswege
  • 100
Manövrierraum > 140x140 cm vorhanden
  • ja
Vorhandensein von
Rampe
Behindertengerechtes WC
  • nein
Orientierungssysteme
Vorhanden
  • nein
Hindernisse in Stirnhöhe
  • nein
Teppiche
  • nein
Bodenbeläge
  • Asfalt / Zement
Anmerkung: Im Erdgeschoss befinden sich der Eingangsbereich mit Kassenschalter und Garderobe, sowie das zugängliche WC und ein allgemeiner Ausstellungsbereich. Einige Räumlichkeiten, wie beispielsweise der Videoraum, sind über zwei kaum wahrnehmbare Rampen erreichbar. Der sog. Bereich "Wasserwosser" widmet sich den traditionellen Bewässerungstechniken und ist intern nur über drei Stufen erreichbar. Besucher mit Mobilitätseinschränkungen ermöglicht ein Nebeneingang an der Gebäuderückseite den stufenlosen Zugang zu diesem Ausstellungsbereich.
Beschreibung der Räumlichkeit:
  • Erdgeschoss
Zugang mittels
Rampe
Fahrstuhl
Innentüren
Vorhanden
  • ja
Schmalste Tür in cm
  • 80
Türschwellen > 2,5 cm vorhanden
  • nein
Manövrierraum
Mindestbreite der Ausstellungswege
  • 100
Manövrierraum > 140x140 cm vorhanden
  • ja
Vorhandensein von
Rampe
Stufen oder Treppen
Behindertengerechtes WC
Orientierungssysteme
Vorhanden
  • nein
Bodenbeläge
  • Parkett
    Asfalt / Zement
Beschreibung der Räumlichkeit:
  • Ebene +1
Auf der gleichen Ebene wie der Eingangsbereich
  • nein
Zugang mittels
Fahrstuhl
Eingangsbereich Räumlichkeit
Tür vorhanden
  • ja
Türbreite in cm
  • 120
Tür nach außen zu öffen / Schiebetür
  • nein
Türschließer
  • nein
Türschwelle vorhanden
  • nein
Innentüren
Vorhanden
  • nein
Manövrierraum
Manövrierraum > 140x140 cm vorhanden
  • ja
Behindertengerechtes WC
  • nein
Orientierungssysteme
Vorhanden
  • nein
Hindernisse in Stirnhöhe
  • nein
Teppiche
  • nein
Bodenbeläge
  • Parkett
  • WC
Lage im Gebäude
  • Im Eingangsbereich
Barrierefreies WC gekennzeichnet und gut auffindbar
  • ja
Lage behindertengerechtes WC
  • Eigenständig
Eingangsbereich
Türbreite in cm
  • 82
Tür nach außen zu öffnen / Schiebetür
  • ja
Türschließer
  • nein
Türschwelle vorhanden
  • nein
Manövrierraum außen > 140 x 140 cm
  • ja
Manövrierraum innen > 140 x 140 cm
  • ja
WC
Haltegriff
  • ja
Freiraum um das WC seitlich anzufahren in cm
  • 85
Abstand von der Hinterwand in cm
  • 54
Höhe in cm
  • 49
Alarmklingel in greifbarer Nähe
  • nein
Waschbecken
Zugänglich
  • ja
Höhe in cm
  • 77
Freiraum unter dem Waschbecken in cm
  • 68
Höhenverstellbar
  • nein
Spiegelhöhe in cm
  • 105
Spiegel verstellbar
  • nein
Wasserhahn
  • Bedienungshebel
Bodenbeläge
  • Fliesen / Marmor


Einzelkarte:

3,50 €

Familienkarte:

7,80 €

Jugendliche:

2,00 €

Gruppen:

2,80 €

Führungen:

-

Dies könnte dich auch interessieren