Auf der alten Eisenbahnstrecke ins Fleimstal

Informationen
Ortschaft:

Montan

Länge:

10 km Hin- und Rückweg

Höhenu.:

206 m

Zeitraum:

• von April bis November


Bewertung: Zufriedenstellend
konstante Steigung von etwa 6% - holpriger Bodenbelag
Finde die Position auf der Karte

Dieser Weg führt auf der alten Eisenbahnstrecke ins Fleimstal und bietet eine wunderschöne Aussicht auf das mittlere Etschtal, vom Bozner Becken bis zur Salurner Klause. Dabei weist der Wanderweg eine gleichmäßige leichte Steigung auf und führt durch einen schlecht beleuchteten Tunnel, weshalb es sich empfiehlt, eine Taschenlampe mitzunehmen.

Erreichbarkeit

Von Bozen auf der Staatsstraße in Richtung Trient bis nach Auer und weiter auf der Dolomitenstrasse in Richtung Montan. Kurz vor Montan parken wir das Auto in der Nähe der Abzweigung nach Pinzon.

Wegbeschreibung

Wir starten beim Parkplatz am Dorfeingang von Montan (450 m) und biegen in eine kleine asphaltierte Dorfstraße in Richtung Pinzon ein, die zum alten Bahnhof führt. Vorbei an einem Spielplatz und dem alten Bahnhof von Montan, überqueren wir eine kleine Straße und folgen ab hier dem breiten Schotterweg, der auf der alten Eisenbahnstrecke verläuft: Die Eisenbahn in das Fleimstal wurde im Jahre 1917 gebaut und war bis 1963 in Betrieb. Mit einer gleichmäßigen Steigung von etwa 6% führt der Weg durch prachtvolle Rebanlagen am Hang entlang bis oberhalb von Pinzon, wo eine Informationstafel die Naturschönheiten und regionalen Besonderheiten der Gegend beschreibt. Dieser erste Wegabschnitt ist sehr sonnig und zahlreiche Rastplätze bieten einen herrlichen Ausblick auf das Südtiroler Unterland. Nun wird der Weg ein wenig holpriger und führt über eine halbkreisförmige Brücke (510 m) in einer weiten Kehre wieder zurück in Richtung Montan. Über eine ziemlich steile, kurze Zufahrtsrampe (20%), überqueren wir die Straße nach Glen und erreichen den schattigen Wald an den Hängen des Cislon. Einige schroffe Felsenvorsprünge werden in diesem Wegabschnitt mit Brücken und zwei Tunnels überwunden, die mit einer automatischen Beleuchtung mit Zeitschaltuhr ausgestattet sind. Nicht weit von Schloss Enn entfernt, führt uns der Weg aus dem Wald heraus auf die weite Terrasse von Kalditsch (600 m). Unser Wanderweg mit der Wegmarkierung Nr. 3 geht von hier aus gleichmäßig weiter bis zur Einmündung in die Dolomitenstraße, wo sich eine Bushaltestelle befindet. Um zum Ausgangspunkt am Parkplatz zurückzukehren, gehen wir auf dem gleichen Weg zurück. Die Wanderung kann auch in umgekehrter Richtung gemacht werden, ausgehend von der Bushaltestelle an der Dolomitenstraße (schlechte Parkmöglichkeit) hinunter nach Montan.

Informationen über die Wanderung
Geeignet für:
Menschen mit elektrischem Rollstuhl oder Zugmotor, Familien, Senioren
Mountainbiker
Bodenbelag:
Schotterweg mit Regenwasserauskehren, abschnittsweise sehr holprig
Bar/Restaurant:
Am Weg entlang gibt es keine Einkehrmöglichkeiten und keine Trinkwasserbrunnen
Öffentliche Verkehrsmittel:
Bushaltestelle am Zielpunkt der Wanderung an der Dolomitenstraße
Barrierefreies WC:
/
Sonne/Schatten:
Sehr sonniger Wanderweg zu Beginn, dann führt der Weg durch den Wald
Zurück zu den Wandervorschlägen von Südtirols Süden

Dies könnte dich auch interessieren